Charlie und Ginger

Am Sonntag war es endlich soweit, wir besuchten mit der ganzen Familie unsere Freunde und grillten gemeinsam in ihrem Garten. Ich war schon sehr lange nicht mehr dort. Antoin und Abir wohnen direkt neben einem Bengalkatzen – Züchter. Durch sie ist mein Mann auch erst auf die Idee gekommen, einen kleinen Bengalkater zu adoptieren. Vitalie der Züchter ist ein guter Freund von Antoin und Abir. Er und seine Familie kommen aus Russland. Seit zwei Jahren züchtet er nun die traumhaft schönen Katzen.
Charlie von Rüthen heißt sein Zuchtkater und der Vater von unserem Katerchen. Der nun fast zwei jährige Champion ist wirklich ein Bild von einem Muskelkater. Er sieht aus wie ein wilder kleiner Leopard mit breiten Schultern und kräftigem Kopf. Dabei hat er so ein sanftes und freundliches Gemüt.

 

Charlie’s Partnerin Cleopatra, die Mutter von unserem Timur, hat nun schon zwei mal Junge bekommen und ist wieder schwanger. Die zarte Cleopatra von Sauerkatz ist ein recht schüchternes und ängstliches Kätzchen. Sie bleibt am liebsten im Haus.

1 Katzenglück 16 2
Cleopatra mit ihren ersten Babys

Die sechs Babys aus dem letzten Wurf fanden sehr schnell neue Besitzer, obwohl eine Bengalkatze sehr teuer ist. Alle waren schon aus dem Haus. Wenn sie drei Monate alt sind dürfen die glücklichen neuen Katzeneltern ihre Schützlinge abholen.
Es gab also keine Mini Kätzchen zu bestaunen aber es wartete eine andere Überraschung auf uns als wir zu Charlie’s Freigehege kamen. Vitali hatte aus Russland ein wunderhübsches kleines Kätzchen mitgebracht als Zweitfrau für seinen Kater. Ihr Name ist Ginger, sie wird aber von allen lieber Moskau genannt nach ihrer Herkunft. Die russische Schönheit ist inzwischen sieben Monate alt und verträgt sich sehr gut mit Charlie. So zart und klein und mädchenhaft sieht sie neben dem mächtigen Charlie aus, ein richtiges Traumpaar.

Bengalkatzen4Bengalkatzen7Bengalkatzen6
Ginger und Charlie verbrachten den ganzen Nachmittag allein im Freigehege, denn Vitali war auf Dienstreise und seine Frau war mit den beiden kleinen Söhnen bei einem Fußballturnier. Die Jungs sind leidenschaftliche Fußballer.
Die Tür zwischen den Gärten von Vitalis Familie und Antoins Familie ist immer offen und wir durften Charli und Ginger bewundern gehen, obwohl sonst keiner da war. Der vor Energie strotzende Charlie schien sich doch sehr zu langweilen. Sofort versuchte er, uns zu überreden, ihn raus zu lassen und mit ihm zu spielen. Er miaute in einem fort ungeduldig und vorwurfsvoll, denn wir konnten uns natürlich nicht erlauben, ihn einfach heraus zu lassen. Dieser wilde Kerl ist in der letzen Zeit schon drei mal ausgebüchst, einmal war er sogar eine ganze Nacht lang weg und saß zur unendlichen Erleichterung der ganzen Familie am nächsten Morgen wieder vor der Tür.
Als der arme gelangweilte Kater, der seinen Papa Vitali schmerzlich vermisste gar nicht aufhören wollte, sich zu beschweren, ging ich zu ihm und begann ein Gespräch. Charli kam ganz nah zu mir ans Gitter und klagte mir sein Leid. Er antwortete auf jeden meiner Sätze mit einen aussagekräftigen Miau und es tat ihm sichtlich gut, sich mal auszusprechen und jemandem zum Zuhören zu haben. Kaum hatten wir unser Gespräch beendet, legte er sich zufrieden auf seine hohe Holzschaukel und schaute in die Landschaft. Ich hatte ihm auch versichert, dass sein Papa bald wieder kommt und er sowieso der schönste und tollste Kater der Welt ist.
Die kleine Ginger dagegen war absolut ausgeglichen und glücklich, sie legte sich auf den Rücken als sie uns sah und forderte uns auf, mit ihr zu kuscheln und zu spielen. Nur mit Cleopatra soll sich Ginger wohl nicht so gut vertragen, da gibt es doch Eifersüchteleien zwischen den beiden Damen.

Bengalkatzen3
Das Freigehege mit Außen- und Innenbereich

Kommentar verfassen